Schiedsrichterausbildung neu

Mit der kommenden Saison wird es in Kärnten eine neue Schiedsrichterausbildung geben. Die Grundlagen werden schon dieses Jahr in den diversen Kursen gelegt. Hier werden nun einige Fakten erläutert:

1.) Grundausbildung, Kurs R1 (Regelinformationsabend)

Im ersten Teil der Regelausbildung in Kärnten wird es einen Regelinformationsabend geben, welcher inhaltlich dem Regelkurs entspricht, welcher in den letzten Jahren angeboten worden ist. Also wird in diesem Kurs das Regelwerk von A-Z den Teilnehmer erklärt und erläutert. Abschließend erhält jeder Teilnehmer eine Teilnahmeurkunde (Zeugnis).

Alternativ kann jeder Teilnehmer einen Onlinekurs absolvieren, in welchem er modulartig Fragen zum Regelwerk lösen muss. Sobald der Test positiv absolviert wird, erhält man ebenso eine Teilnahmeurkunde (Zeugnis). Der Test kann beliebig oft wiederholt werden.

Dieses Zeugnis erlaubt den Teilnehmer, am Schiedsrichterkurs R2 teilzunehmen.

2.) Schiedsrichterausbildung, Kurs R2 (Schiedsrichterkurs)

Im zweiten Teil der Regelausbildung in Kärnten wird es einen Schiedsrichterkurs geben, welcher sich inhaltlich vor allem am Stellungsspiel, der Kommunikation und dem Auftreten der Schiedsrichter halten wird. Hier wird vorausgesetzt, dass die Teilnehmer sich schon mit dem Regelwerk auseinandergesetzt haben. Der Nachweis darüber erfolgt durch das Absolvieren der Grundausbildung.

Im Rahmen der Schiedsrichterausbildung wird es auch einen Regeltest geben, welcher positiv absolviert werden muss.

Mit einem positiven Erfolg im R2-Kurs erhält der Teilnehmer die A5 Lizenz.

3.) Mentoring/Observation

Mit der A5 Lizenz bekommt jeder Schiedsrichter auf Wunsch einen Mentor zugewiesen. Unser Bestreben ist es, in jedem Verein einen Mentor zu haben. Die Aufgaben des Mentors ist die Betreuung des Schiedsrichter vor, während und nach dem Spiel. Außerdem soll er die erste Ansprechperson in Regelfragen sein und auch als Kontaktperson zur SRK fungieren. Der Mentor urteilt auch, ob ein Schiedsrichter bereit für eine Aufstufung auf die A4 Lizenz ist. Wenn dies der Fall ist, so wird der Schiedsrichter von einem anderen (unabhängigen) Mentor oder von der Schiedsrichterkommission observiert. Über diese Observation ist ein Bericht an die SRK zu übermitteln, welche anhand dieses Berichts über die Aufstufung entscheidet.

Entscheidet die Kommission positiv, so erhält der Schiedsrichter die A4 Lizenz.

4. Einsatzberechtigung national

Es gibt noch keine Information des nationalen Verbandes, wie mit den derzeit vergebenen Lizenzen zu verfahren ist. Daher bleiben die Lizenzen bis auf weiteres uneingeschränkt gültig.

5. Einsatzberechtigung regional

In Kärnten wollen wir schon in der nächsten Saison auf das neue Ausbildungssystem umsteigen. Das heißt, dass wir uns dieses Jahr zum Ziel gesetzt haben, jeweils einen Regelinformationsabend und einen Schiedsrichterkurs abzuhalten. Aus der bisherigen Erfahrung geschuldet wird die maximale Teilnehmerzahl für den Regelinformationsabend auf 30 teilnehmende Personen festgesetzt. Für den Schiedsrichterkurs auf 15 teilnehmende Personen.

Des weiteren erwarten wir von jedem aktiven Schiedsrichter, dass er jedes Jahr den Onlinetest und/oder den Schiedsrichterkurs besucht. Dafür wird es auch eine höherer Bezahlung pro Einsatz geben, welche vom KFBV getragen wird.

Außerdem werden diese Schiedsrichter bei Besetzungen in den Kärntner Ligen bevorzugt.

6. Termine für Regelabende/Schiedsrichterkurs

Klagenfurt: 08.09.2017 um 17:00 Uhr auf der Universität Klagenfurt (Regelinformationsabend)

Klagenfurt : 17.09.2017 um 09:00 Uhr auf der Universität Klagenfurt (Schiedsrichterkurs)